IPV6 unter Ubuntu/Debian systemweit mit grub deaktivieren

  • Hallo Community


    Ich möchte euch noch mitteilen, wie man unter Ubuntu/Debian das IPv6 Protokoll systemweit deaktivieren kann. Dies wird direkt im bootloader unterbunden und ist entsprechend überall deaktiviert. Es gibt eine Alternative via systemctl, welche aber nach dem Neustart manuell aktiviert werden muss. Meiner Meinung nach eine unschöne Methode.


    Und so funktionierts:


    die Datei "/etc/default/grub" editieren und folgenden Eintrag machen:


    Code
    GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="ipv6.disable=1"


    anschliessend die grub updaten und den Server neu starten:


    Code
    sudo update-grub
    sudo reboot


    Anschliessend sollte IPv6 komplett deaktiviert sein. Überprüfen lässt es sich mit folgendem Befehl:


    Code
    ip addr show | grep inet6


    Sofern keine Ausgabe kommt, ist IPv6 deaktiviert.


    HF & GL
    Greez Judge

    Is mir egal, wer dein Vater ist. Solange ich hier angle, läuft Keiner über das Wasser!!!

    Edited once, last by Judge of Death ().

  • Hey all


    UPDATE:


    Ich habe gerade an einem System IP V6 deaktiviert und mir ist folgendes aufgefallen:


    Nach der Anleitung von Rittmeister:


    Dies deaktiviert nur IPV6 an den Netzwerkadaptern. Entsprechend erstellen diverse Serverdienste potenzielle tcp6 und udp6 Verbindungen, welche mit netstat -tulpn angezeigt werden. Dies ist jedoch reine Kosmetik.


    Um dies ebenfalls zu unterbinden, kann die Anleitung von mir benutzt werden. Sobald IPv6 im GRUB deaktiviert ist, werden bei den Diensten auch keine IPv6 Verbindungen mehr zugelassen. Hier ist auf jeden Fall auch Vorsicht geboten, da aktuelle Anwendungen intern über :: kommunizieren könnten.


    Greez Judge

    Is mir egal, wer dein Vater ist. Solange ich hier angle, läuft Keiner über das Wasser!!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!